Aktuelles

Neubau des Internats am Standort Weiterstadt

Der Neubau des Internats für die Teilnehmer der Aus- und Weiterbildungsangebote im Berufsbildungs- und Technologiezentrum Weiterstadt der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main kommt gut voran. Mit dem neuen Internat schafft die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main nicht nur modernsten Schulungsraum mit 110 Übernachtungsplätzen. Das Handwerk setzt zugleich ein deutliches Ausrufezeichen für die Duale Ausbildung als Fundament für die höchsten Qualitätsansprüche, denen sich das Handwerk verpflichtet fühlt.

Entlang der Rudolf-Diesel-Straße entsteht ein lineares, viergeschossiges Gebäude für Auszubildende der Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung (ÜLU). Das neue Internat ersetzt den bisherigen Altbau. Das Internat wird eine Länge von 66 Metern aufweisen. In der Breite erreicht das Gebäude 11,5 Meter bei einer Höhe von 11,5 Metern. Der Beginn der Bauarbeiten erfolgte im Herbst 2016. Die Fertigstellung ist für den Sommer 2018 geplant. Insgesamt stehen für die Teilnehmer der Aus- und Weiterbildungen 48 Doppelzimmer, 12 Einzelzimmer und zwei barrierefreie Einzelzimmer, jeweils mit Nasszelle zur Verfügung. Außerdem verfügt das Internat künftig über attraktive Gemeinschafts- und Freizeiträume wie Fernseh-, Club-, Fitness- und Spielgeräteräume. Zudem finden sich dort ein kleines Sanitätszentrum mit Erste Hilfe-Raum und Krankenzimmer sowie Verwaltungs- und Lagerräume.

Das EG, das 1. OG und das 2. OG wurden bereits fertig gestellt. Derzeit erfolgen die Rohbauarbeiten des. 3. OG. In den weiteren Schritten werden dort die Wände gezogen und die Decke bewehrt. Anschließend erfolgt die Betonierung. Dem schließen sich  die Arbeiten für das  4. OG an. Die Decke des Brückenanbaus wird in Kürze betoniert, gefolgt von den Dachdeckerarbeiten.


 

HWK FRM TV bei der Grundsteinlegung


Richtfest am 19. September 2017


„Hier entsteht ein Baustein, der für die Leistungsfähigkeit unserer Dualen Bildung steht“, betonte Bernd Ehinger, Präsident der Handwerkskammer Frankfurt Rhein-Main bei seiner Festansprache. „Der Erhalt der modernen Werkstätten und Unterbringungsmöglichkeiten in unseren Berufsbildungs- und Technologiezentren ist für uns zentral und eine unumgängliche Zukunftsinvestition.“

Kompetenz Gerüstbau

Das neue Internat hat fünf Geschosse und 64 Zimmer. In die Planungen miteingebunden war das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) in Bonn. Mit dem Neubau des Internats ist auch eine Neuaufstellung und Erweiterung im Bereich des Gerüstbauer-Handwerks verbunden. In Weiterstadt ist eines von bundesweit drei Kompetenzzentren für das Gerüstbauer-Handwerk angesiedelt. Darüber hinaus gibt es moderne Ausbildungswerkstätten in den Bereichen Maler und Lackierer, Kfz oder Bau. Mit der Ülu fänden in Weiterstadt wichtige Teile der Erstausbildung statt aber auch Weiterbildungen etwa zum Betriebswirt des Handwerks oder zum Internationalen Meister, betonte Kammerpräsident Ehinger. „Die Kammer investiert hier sichtbar in Bildung und unterstützt damit ihre Mitgliedsbetriebe, die mit hochqualifizierten Fachkräften versorgt werden.“

Dank an Gewerke

Die Fertigstellung des Rohbaus sei ein Symbol für die funktionierende Zusammenarbeit und den Zusammenhalt der Handwerksfamilie, betonte Ehinger. Er dankte den Gewerken, die sich am Bau engagierten; ebenso den Fördermittelgebern auf Bundesebene: dem Bundesbildungsministerium, dem Land Hessen, dem BIBB. „Ohne sie wären wir heute nicht so weit, wie wir sind“, sagte Ehinger.