Seminardetails

Geprüfte/r Verkaufsleiter/in im Lebensmittelhandwerk (Vollzeit)

Gemeinsam für ein starkes Nahrungsmittelhandwerk - nicht nur in der Metropolregion Frankfurt-Rhein-Main:
Das Team der Frankfurter Fleischer- und Bäcker-Fachschule J.A. Heyne unterrichtet von nun an am Bildungsstandort Weiterstadt der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main. Dank der neuen und hochmodernen Unterrichtsräume am neuen Standort werden die verschiedenen Fortbildungsmaßnahmen auch zukünftig bundesweit einmaligen Qualitätsstandard fortgeführt. Träger der Kurse ab September 2018 ist die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main.

Wir sind gemeinsam für Sie da:
im Berufsbildungs- und Technologiezentrum Weiterstadt der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main
Rudolf-Diesel-Straße 30
64331 Weiterstadt

Tel.: 069 97172-443
Fax: 069 97172-5443
E-Mail: fachschule-heyne@hwk-rhein-main.de

Informationen zu den Inhalten dieses Lehrgangs finden Sie nachfolgend. Mehr Informationen zu unserem neuen Fachzentrum Nahrungsmittel am Bildungsstandort Weiterstadt unter www.rhein-main-campus.de/heyne.

Gemeinsam für ein starkes Nahrungsmittelhandwerk - nicht nur in der Metropolregion Frankfurt-Rhein-Main:
Das Team der Frankfurter Fleischer- und Bäcker-Fachschule J.A. Heyne unterrichtet von nun an am Bildungsstandort Weiterstadt der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main. Dank der neuen und hochmodernen Unterrichtsräume am neuen Standort werden die verschiedenen Fortbildungsmaßnahmen auch zukünftig bundesweit einmaligen Qualitätsstandard fortgeführt. Träger der Kurse ab September 2018 ist die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main.

Wir sind gemeinsam für Sie da:
im Berufsbildungs- und Technologiezentrum Weiterstadt der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main
Rudolf-Diesel-Straße 30
64331 Weiterstadt

Tel.: 069 97172-443
Fax: 069 97172-5443
E-Mail: fachschule-heyne@hwk-rhein-main.de

Informationen zu den Inhalten dieses Lehrgangs finden Sie nachfolgend. Mehr Informationen zu unserem neuen Fachzentrum Nahrungsmittel am Bildungsstandort Weiterstadt unter www.rhein-main-campus.de/heyne.
Die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main und ihr breites Weiterbildungsangebot im Rhein Main Campus unterstützen Sie bei Ihrem Ziel, Ihre Zukunft zu gestalten.
Mehr als 1000 Jungmeister vertrauen im Jahr auf die Vorteile des Exzellenz-Abschlusses der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main. Unsere Teilnehmer lernen in den Berufsbildungs- und Technologiezentren in Frankfurt, Weiterstadt und Bensheim in einem top ausgestatteten und nach DIN 9001 zertifiziertem Werkstatt- und Schulungsumfeld. Dabei stehen dürfen Sie sich auf Dozenten freuen, die wissen, auf was es ankommt. Auch nach der Meisterprüfung helfen wir Ihnen wir Ihnen gerne weiter mit unserem starken Netzwerk und spannenden Weiterbildungsangeboten, die wir regelmäßig an den Bedarf in Ihrem Handwerk anpassen und Ihnen im Rhein Main Campus präsentieren.
Fachpraxis I
  • Catering, Erstellen von Werbemitteln
  • Snackartikel herstellen
  • Desserts/ Desserts-Buffet
  • Tisch-Gestaltung und Dekoration
  • Servieren und Getränkekunde
  • Salate/ Snacks „to go“
  • Erstellung von Angebotsunterlagen (Catering)
  • Schulungs- und Beratungsgespräch
  • EDV 

Fachtheorie II

Informationen zu Rohstoffen und Herstellungsweisen
  • Lebensmittelrecht und Kennzeichnung
  • Rückverfolgbarkeit der Produkte
  • Produktpass 
Vertriebskonzepte entwickeln
  • Vertriebsstrukturen
  • Betriebliche Kommunikation
  • Marketingkonzeption und Werbung
  • Ladengestaltung und Warenpräsentation
  • Kalkulation und Angebotserstellung 
Organisation
  • Vertriebs- und Lagerkennzahlen
  • Warenströme organisieren
  • Behandlung von Retouren
  • Warenwirtschaftssysteme nutzen
  • Ablaufplanung 
Qualitätsmanagement
  • QM Systeme
  • Festlegung der Anwendungsbereiche
  • Erstellung von Checklisten
  • Festlegung von Standards
Personalwesen
  • Personalkostenberechnung mit Kennzahlen
  • Führen von Mitarbeitergesprächen / Kritikgesprächen
  • Mitarbeiterschulung und Arbeitsanweisung
  • Anreizsysteme für Mitarbeiter
 
Hauptteil III - Wirtschafts- und Rechtskunde
  • Rechnungswesen
  • Betriebsabrechnungsbögen, Kostenstellen
  • Finanzierungen
  • Selbstständigkeit, Gründung, Übernahme, Beteiligung
  • Lohnbuchhaltung
  • Sozialversicherungsrecht
  • Arbeitsrecht
  • Allgemeines Recht
  • Steuerrecht
  • Buchführung
  • Unternehmenskonzeption
  • Marketing

Hauptteil IV - Berufs- und Arbeitspädagogik
  • Grundfragen der Berufsausbildung
  • Jugendliche in der Ausbildung
  • Rechtsgrundlagen für die Berufsausbildung
  • Unterweisungsprobe
  • Mitarbeitergespräche
  • Berufs- und Arbeitspädagogik

Zusatzzertifikat Food-Store-Management V
  • Warenkunde Fleisch- und Wurstwaren
  • Leitsätze
  • Ernährungslehre
  • Business-Knigge (Umgangsformen)
  • Fleischfeinkost herstellen und präsentieren
Zur Prüfung ist zuzulassen, wer Folgendes nachweist:

1. eine erfolgreich abgelegte
a) Abschlussprüfung in dem anerkannten Ausbildungsberuf „Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk/
Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk“ und eine einjährige Berufspraxis,
 
b) Abschlussprüfung oder Gesellenprüfung oder Abschluss- oder Gesellenprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf in der Lebensmittelherstellung oder in der Lebensmittelverarbeitung und eine einjährige Berufspraxis oder
 
c) Abschlussprüfung Kaufmann im Einzelhandel oder Kauffrau im Einzelhandel mit einer Bedienpraxis,
die überwiegend im Lebensmittelhandel erworben wurde, und eine einjährige Berufspraxis oder
 
2. eine erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung oder Gesellenprüfung oder Abschluss- oder Gesellenprüfung
in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf und eine zweijährige Berufspraxis oder

3. eine mindestens fünfjährige Berufspraxis. Zulassung im Ausnahmefall nach §2 Abs. 2 der Prüfungsordnung
In begründeten Ausnahmefällen ist eine Zulassung auch dann möglich, wenn die vorgenannten Voraussetzungen nicht gegeben sind. In diesem Fall ist ergänzend zum Formantrag ein persönlicher Antrag auf Zulassung zu stellen, in dem darzulegen ist, weshalb eine ausnahmsweise Zulassung (Befreiung vom Nachweis der Verkäufer/innen Prüfung bzw. der Verkäufer/innen Tätigkeit) beantragt wird und welche bisherigen beruflichen Kenntnisse eine solche Zulassung rechtfertigen.
 
Falls Sie Fragen zu ihrer Zulassung haben, so beraten wir Sie gerne persönlich und helfen Ihnen bei der Antragstellung.
 
Der Unterricht findet Vollzeit, Montag bis Donnerstag, von 07:45 bis 17:30 Uhr, teilweise bis 20:30 Uhr und freitags von 07:45 bis 17:00 Uhr statt. Der Lehrgang hat einen Umfang von 620 Unterrichtseinheiten.

Wir informieren Sie gerne über die Möglichkeiten des Aufstieg-Bafögs. Informationen erhalten Sie auch unter: www.meister-bafoeg.info
Anmeldegebühr:                                       50,- €

Internat:
Für die Dauer des Lehrgangs           1.400,- €
- Einbettzimmer-Zuschlag                   400,- €

Bitte geben Sie bei der Anmeldung im Bemerkungsfeld an, ob Sie ein Zimmer im Internat benötigen.


Verpflegung:
Für alle Teilnehmer obligatorisch.
Für die Dauer des Lehrgangs 3 Mahlzeiten täglich (Montag-Freitag)
Wochenende: Selbstverpflegung mit Kochmöglichkeit        1.450,- €

Meine Buchungen

anzeigen

Mein Merkzettel

anzeigen

Ihr schneller Draht
zu unserem Service

069 97172 -818



> E-Mail senden
> Kontakt
> Anfahrtsbeschreibung

Das sagen Kursteilnehmer

Erna Hamzic

Fortbildung zur Internationalen Meisterin/ zum Internationalen Meister (HWK)

"Ich bin seit sieben Jahren Friseurmeisterin. Ich habe mich für eine Weiterbildung zur Internationalen Meisterin entschieden, weil ich gerne meinen Horizont erweitere und mich gerne weiterbilde. Besonders gut an dieser Weiterbildung gefällt mir, dass man andere Kulturen kennenlernen und Auslandseinsätze durchführen kann, wenn man das Zertifikat als Internationaler Meister hat. Eine Weiterbildung beim Rhein Main Campus jedem nur empfehlen, weil es motiviert, Menschen in Not zu helfen. Jeder hat es verdient, auf der Welt geschult zu sein; vor allem die jungen Menschen sind unsere Zukunft. Am Handwerk begeistert mich, dass man kreativ sein kann – nicht nur mit dem Kopf – sondern es auch umsetzen kann mit der Hand. Ich liebe es, Menschen lächelnd aus dem Salon zu entlassen." Foto: Privat
Stefano Battaglia

Gerüstbauer - Meisterkurs Teile I und II (Vollzeit)

Am Handwerk begeistert mich die Vielfalt. Ich habe mich für eine Aus- und Weiterbildung im Handwerk entschieden, weil ich mich selbstständig machen wollte und so Arbeitsplätze und Ausbildungsplätze schaffen kann. Die Dozenten im BTZ Weiterstadt sind auf mich eingegangen und haben das Beste aus mir rausgeholt. 
Danke Weiterstadt - ich bin überzeugt, dass es das beste BTZ im Lande ist in Bezug auf Fachkompetenz. Ich war schon immer von Gerüstbauwerken begeistert. Die Kunst des Gerüstbauens ist, dass der Bauherr nach Abbau des Gerüsts, nichts mehr von einer Baustelle sieht. Was ich gerne noch persönlich anmerken möchte: Ich wünschte, mein Sohn würde seine Karriere in Weiterstadt starten. In diesen Gremien im Handwerk engagiere ich mich zusätzlich: Landesbevollmächtigter, Vorsitzender Gesellenprüfung, Prüfungsausschuss – Meister – Kolonnenführer, aktiv im BBA Ausschuss. Heute bin ich Inhaber eines 30-Mann-Betriebes, den ich selbst aus einem 3-Mann-Betrieb aufgebaut habe und bin Sachverständiger in meiner Branche.