Seminardetails

Geprüfte(r) Fachmann/-frau für kaufmännische Betriebsführung (HwO)

Neue Zukunftsperspektiven für Gesellen und Facharbeiter direkt nach Abschluss ihrer
Ausbildung:
Eine kaufmännische Weiterbildung zum Geprüften Fachmann/ zur Geprüften Fachfrau für kaufmännische Betriebsführung. Von der Lagerverwaltung, Materialbeschaffung oder Angebotserstellung über Auftragsbearbeitung und Kundenberatung bis hin zum Kundendienst – Sie erschließen sich neue und interessante Arbeitsbereiche.

Pluspunkt: Wenn Sie den Meisterbrief anstreben, haben Sie mit dem Lehrgang schon einen Teil der Prüfung in der Tasche. Sie werden von Teil III der Meisterprüfung befreit.

Und wenn Sie noch weiter kommen wollen:
Beginnen Sie anschließend die Fortbildung zum geprüften Betriebswirt (HwO).

 

Termin:
Umfang: 260 Unterrichtseinheiten
Form: Wochenendkurs
  • Kursgebühr: 1.675,00 €
Kurs buchen
Neue Zukunftsperspektiven für Gesellen und Facharbeiter direkt nach Abschluss ihrer
Ausbildung:
Eine kaufmännische Weiterbildung zum Geprüften Fachmann/ zur Geprüften Fachfrau für kaufmännische Betriebsführung. Von der Lagerverwaltung, Materialbeschaffung oder Angebotserstellung über Auftragsbearbeitung und Kundenberatung bis hin zum Kundendienst – Sie erschließen sich neue und interessante Arbeitsbereiche.

Pluspunkt: Wenn Sie den Meisterbrief anstreben, haben Sie mit dem Lehrgang schon einen Teil der Prüfung in der Tasche. Sie werden von Teil III der Meisterprüfung befreit.

Und wenn Sie noch weiter kommen wollen:
Beginnen Sie anschließend die Fortbildung zum geprüften Betriebswirt (HwO).

 
Folgene Lehrgangsinhalte bieten wir in unserem Lahrgang an:
  • Grundlagen des Rechnungswesens und Controllings
  • Buchführung
  • Jahresabschluss und Grundzüge der Auswertung
  • Kosten- und Leistungsrechnung, Kennzifferrechnung
  • Grundlagen wirtschaftlichen Handelns im Betrieb
  • Handwerk in Wirtschaft und Gesellschaft
  • Marketing
  • Organisation
  • Finanzierung
  • Gründung
  • Handwerks- und Gewerberecht
Teilnehmen können alle mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung.
Diese Fortbildung ist nicht geeignet für Kaufleute.


 
Der Lehrgang hat einen Umfang von 260 Unterrichtseinheiten.
Maximal 25 Teilnehmer ermöglichen das Lernen in einem effizienten Umfeld.

Wir informieren Sie gerne über die Möglichkeiten des Aufstieg-Bafögs. Informationen erhalten Sie auch unter: www.aufstiegs-bafoeg.de

Meine Buchungen

anzeigen

Mein Merkzettel

anzeigen

Ihr schneller Draht
zu unserem Service

069 97172 -818



> E-Mail senden
> Kontakt
> Anfahrtsbeschreibung

Das sagen Kursteilnehmer

Semir Qaja

Maler- und Lackierergeselle, Teilnehmer "fab - fair am Bau"

„Wir sind mit der Firma in ganz Deutschland unterwegs und oft auf Großbaustellen. Ich habe dafür persönlich und beruflich eine Menge mitgenommen und würde den Lehrgang jederzeit weiterempfehlen.“
Moritz Kemppel

Zimmerer

"Ich habe mich für eine Aus-/Weiterbildung bei der HWK Frankfurt-Rhein-Main entschieden, weil ich Spaß daran habe, praktisch Dinge entstehen zu sehen und dies mit meinen eigenen Händen tun zu können. Bei Bürotätigkeiten fehlte mir auch die physische Herausforderung. Außerdem bin ich gerne an der frischen Luft, arbeite gerne im Freien und genieße Wind und Wetter. Besonders gut gefällt mir, dass Praxis und Theorie gut verknüpft werden in der dualen Ausbildung und traditionelle Herangehens- und Arbeitsweisen der Zimmerleute gelehrt werden. Wichtig wäre jedoch auch eine Anpassung der Ausbildungsinhalte an die moderne Arbeitswelt, besonders die Arbeit mit moderner Technologie (Abbundsoftware usw.) kommt zu kurz. Eine Aus- und Weiterbildung bei der HWK Frankfurt-Rhein-Main jedem nur empfehlen, um auf dem aktuellen Stand zu bleiben und sich dem schnellen Wandel der Arbeitswelt anzupassen bzw. Schritt halten zu können. Wer heute über Jahrzehnte in einem Berufsfeld tätig sein möchte, muss sich stetig an neue Begebenheiten anpassen können. Am Handwerk begeistert mich die praktische Umsetzung abstrakter Pläne, mit den eigenen Händen neue Gebäude zu erstellen, bzw. alte, geschichtsträchtige Bauten in ihren ursprünglichen Zustand versetzen zu können. Weiterhin mag ich den nachhaltigen Werkstoff Holz. Außerdem liebe ich die physische Herausforderung und die Arbeit im Freien." Foto: Privat