Seminardetails

Parkettleger - Meisterkurs Teile I und II (Teilzeit)
Mit dem Meisterbrief in der Tasche stehen Ihnen im Handwerk, in der Industrie und im öffentlichen Dienst viele Wege offen. Auch wenn der Meisterbrief für Parkettleger seit 2004 keine Pflicht mehr ist, ist der Titel als Kür nach wie vor empfehlenswert. Denn als Parkettlegermeister wissen Sie, was Sie können, was der Kunde verlangt und können Ihr Wissen an junge Menschen weitergeben. Egal, ob als eigener Chef oder indem Sie Verantwortung für Mitarbeiter und Ausbildung in einem Betrieb Ihrer Wahl übernehmen.

Wie profitieren Sie davon?
•    Qualitätssiegel: Der Meisterbrief steht für geprüfte handwerkliche Qualität und fundierte Ausbildung, Kompetenz
•    Vertrauenswürdigkeit: Ihr Kunde kann sich sicher sein, den richtigen Fachmann gefunden zu haben
•    Vermarktung: Sie heben sich von den Wettbewerbern ab
•    Zukunftssicherung: Sie können für den eigenen Bedarf auszubilden und den Fortbestand des Betriebs zu sichern
•    Alternative: Auch als angestellter Handwerker ist der Meisterbrief bares Geld wert
•    Perspektive: Der Meisterbrief zählt heute so viel wie der Bachelor an der Uni – und eröffnet eine weitergehende akademische Qualifizierung.
•    Untergrundprüfung und -vorbereitung: Gefahren unter dem Parkett.
•    Bauphysikalische Grundlagen: Schallschutz, Wärmedämmung, Feuchteschutz.
•    Materialkunde: Wie Holz arbeitet und was Sie dagegen tun können.
•    Materialauswahl/Verarbeitung: Holz, Klebstoffe und Oberflächenbeschichtungen.
•    Oberflächenbearbeitung: Techniken und Materialien für den letzten Schliff, den Schutz und die Pflege der Oberfläche
•    Aufträge: Angebote kalkulieren und rechtssichere Verträge gestalten
•    Gefahrstoffe: Stand der Technik, Arbeitsmedizin und -hygiene, Einstufung und Kennzeichnung
•    Dämmung: Das „Brückenbauen“ für Schall und Wärme vermeiden.
•    Marketing: Zeigen Sie Ihren Kunden, dass Sie ein Meister Ihres Faches sind.
•    Betriebsalltag: Arbeitssicherheit, Auftragsabwicklung, Alltagsorganisation.

Dieser Meistervorbereitungskurs umfasst rund 400 Unterrichtseinheiten und bereitet Sie auf die Prüfungen zum Teil I und II vor.
Zur Vorbereitung auf die Teile III und IV bieten wir ebenfalls Teil- und Vollzeitlehrgänge an. Wir informieren Sie gerne.
Interessierte sollten eine Gesellenprüfung oder entsprechende Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf haben. Fragen Sie unsere Spezialisten in der Meisterprüfungsabteilung,
Wir informieren Sie gerne über Fördermöglichkeiten: Hier finden Sie einen Überblick.

Meine Buchungen

anzeigen

Mein Merkzettel

anzeigen

Ihr schneller Draht
zu unserem Service

069 97172 -818



> E-Mail senden
> Kontakt
> Anfahrtsbeschreibung

Das sagen Kursteilnehmer

Nikoscha Hoppner

Zweiradmechaniker - Meisterkurs Fachrichtung Motorrad(Vollzeit)

"Die Inhaltsvermittlung ist sinnvoll und ansprechend gestaltet. Wir haben hier eine super Betreuung. Frankfurt ist die Eliteschule für Zweirad. Besonders interessant fand ich den Teil Fahrwerk, hier habe ich viel gelernt."  
Erna Hamzic

Fortbildung zur Internationalen Meisterin/ zum Internationalen Meister (HWK)

"Ich bin seit sieben Jahren Friseurmeisterin. Ich habe mich für eine Weiterbildung zur Internationalen Meisterin entschieden, weil ich gerne meinen Horizont erweitere und mich gerne weiterbilde. Besonders gut an dieser Weiterbildung gefällt mir, dass man andere Kulturen kennenlernen und Auslandseinsätze durchführen kann, wenn man das Zertifikat als Internationaler Meister hat. Eine Weiterbildung beim Rhein Main Campus jedem nur empfehlen, weil es motiviert, Menschen in Not zu helfen. Jeder hat es verdient, auf der Welt geschult zu sein; vor allem die jungen Menschen sind unsere Zukunft. Am Handwerk begeistert mich, dass man kreativ sein kann – nicht nur mit dem Kopf – sondern es auch umsetzen kann mit der Hand. Ich liebe es, Menschen lächelnd aus dem Salon zu entlassen." Foto: Privat